Wenn Dumme sich für schlau halten

Kurze Vorgeschichte: Meine Mutter ist auf einem Parkplatz einer Dame "ins Auto gefahren". Naja, mehr gestreift. Es war zwar Farbabrieb sichtbar, Dellen, Kratzer oder Ähnliches aber nicht. Man tauschte Personalien aus. Einige Tage später rief die Geschädigte an und erzählte, dass sie in einer Werkstatt war und man ihr dort gesagt hat, der Schaden sei für 150 EUR zu beseitigen. Das Geld sollte meine Mutter überweisen. Ich habe mich der Sache dann angenommen und die Dame angerufen.

Ich: Hallo Frau S., meine Mutter hat mich beauftragt einen Schaden zu regulieren. Sie hatten letzte Woche einen kleinen Unfall, können Sie sich daran erinnern?

Sie: "Ach ja, klar. 150 EUR hatten wir gesagt."

Ich: "So in etwa, genau. Ich würde dann gerne mal vorbeikommen und mir den Schaden anschauen und dann können wir das gleich regulieren. Ich brauche dann auch noch eine Verzichtserklärung von Ihnen."

Sie: "Wie? Erklärung? Das Geld sollte doch überwiesen werden."

Ich: "Ja, das können wir auch machen. Ich hätte es Ihnen dann halt bar gegeben. Eine Verzichtserklärung brauche ich aber sowieso, egal auf welchem Weg das Geld fliesst."

Sie: "Das war so nicht ausgemacht!"

Ich: "Mit mir war nichts ausgemacht, wir sprechen ja jetzt zum ersten Mal."

Sie: "Nene, mit Ihrer Mutter."

Ich: "Mit der war ausgemacht, dass sie den Schaden übernimmt. Das will ich ja jetzt machen."

Sie: "Überweisen Sie doch die 150 EUR und das ist gut. Was soll das denn jetzt alles?!"

Ich: "Wir machen es kurz. Ich gucke mir den Schaden an, dann entscheide ich was ich bereit bin, Ihnen dafür zu geben. Alternativ können Sie das Auto zu meinem Aufbereiter bringen, der den Schaden kostenlos beseitigt. In jedem Fall unterschreiben Sie eine Verzichtserklärung."

Sie: "Ach ja? Und wenn nicht? Ich möchte eigentlich nicht, dass Sie sich den Schaden anschauen. Der ist auch sowieso schon beseitigt worden, kaum noch was zu sehen."

Ich: "Das ist ja noch besser. Dann haben Sie sicherlich die Rechnung dafür. Guck ich mir dann an, danach regulieren wir."

Sie: "Die hab ich schon weggeschmissen, waren aber genau 150 EUR!"

Ich: "Macht nichts. Dann sagen Sie mir einfach wo der Schaden repariert wurde, ich frage dann dort nach. Kann ja nicht so lange her sein."

Sie: "Ja also. Nein! Das will ich alles nicht! Was soll das denn jetzt?! Wir haben doch gesagt 150 EUR und dann ist alles gut! "

Ich: "Frau S., jetzt mal Butter bei die Fische: Sie wollen Geld und ich bin bereit, Ihnen welches zu geben. Dass ein kleiner Schaden entstanden ist, ist unstrittig. Wie wäre es denn mit Donnerstag. 16h? Ich komme bei Ihnen vorbei."

Sie: "Ja... also...ich muss da vorher aber mal mit meinem Anwalt sprechen."

Ich: "Ehrlich? Das wollen Sie mir jetzt erzählen? Die "ich-muss-meinen-Anwalt-fragen-Nummer"? Also... Donnerstag, 16h?"

Sie: (Lange Pause) "Ja... ok. Aber Sie bringen das Geld mit, ja?!"

Ich: "Natürlich. Bis Donnerstag."

Aufgelegt.